Gschleier

Die Lage „Gschleier“ ist Teil des Überetscher Hochplateaus und liegt nordöstlich des Dorfzentrums von Girlan. Der heutige Riegel „Gschleier“ war eine römische Garnison, deren Überreste (alte Mauerteile, römische Münzen usw.) im Jahre 1950 gefunden wurden.

Die Weinberge in Gschleier liegen leicht erhöht vom Etschtal auf 450m Meereshöhe, sind sonnig und haben ein besonderes Mikroklima. Gschleier gilt als warme Lage, in der ein Großteil der Weinberge nach Süden ausgerichtet ist. Die warme Witterung hält bis September an, bevor die Temperaturen im Oktober rasch abfallen und für ein vollreifes Traubenmaterial sorgen. Leichte Winde wehen zu verschiedenen Tageszeiten in den Tälern auf und ab und belüften die Weinberge. Die Böden sind von einer glazialen Moränenablagerungen bestehend aus Kalkgestein von schottrig bis lehmiger Struktur geprägt.

Seit dem Jahre 1975 wird aus den Trauben dieser Lage ein unverkennbarer Vernatsch von 90 bis 110 Jahre alten Reben gekeltert.


Anbaugebiet
Gschleier
BodentypMoräne mit Kalk, Schotter und Lehm
Ausdehnung34 ha
Höhe390-450m
AusrichtungOst, West, Süd
NeigungØ 12%
Rebsorten
Vernatsch